Sonntag, 13. Dezember 2015

Adventskalender 2015 - Türchen Nr. 13



Weihnachten in Brasilien 2015

Wir sehen Weihnachten vor lauter Scheinwerfern und Girlanden,
Weihnachtsmännern und Geschenkpaketen nicht mehr!
Anstatt zu Fuß zur Krippe zu wandern, wälzt sich eine Autoschlange in
Richtung Shopping Center.
Der Weg dorthin ist nicht mit bescheidenen, monochromatischen Lichtern
dekoriert, sondern mit unzähligen bunten Lampen.
Brasilianer haben eben mehr Talent für Karneval als für Advent und
Weihnachten!
Ob das mit dem Klima zu tun hat, wenn im tropischen Sommer die
Zimmertemperatur auch abends kaum unter 30 Grad sinkt?
Wir begnügen uns mit den obligaten Ersatzhandlungen!
Hauptsache, wir haben einen bebratenen Truthahn im Rohr und
Rotweinflaschen im Kühlschrank.
Weinkenner, die hierzulande immer mehr werden, rügen mich und nennen das
eine Häresie!
Warum nützen sie nicht die Gelegenheit, um das Fehlen der adventlichen
Besinnlichkeit zu beanstanden?
Warum kritisiert keiner unser Weihnachtsfest aus zweiter und
nordamerikanischer Hand? Oder müsste ich sagen, "dritter Hand", weil ich
das Julfest nicht vergessen darf?
Warum feiern wir hier in Brasilien keine Weihnachten aus erster Hand?
Haben wir nicht Palmen wie im Heiligen Land und die Notwendigkeit, hier
und da zu improvisieren?
Maria und Josef behalfen sich, indem sie das Jesuskind in eine Krippe
legten, anstatt in ein Bettchen oder in eine Wiege.
Was hatten sie zu essen? Wohl keinen gefüllten Puter, nehme ich an.
Höchstens Schafkäse und Brot.
Weihnachten wird heuer besonders schön sein in Brasilien.
Wie ein Meer aus Schäfern werden wir am Mittwoch dem 16. Dezember die
Straßen überfluten!
Es gilt, ein besonderes Neugeborenes zu verteidigen, die ein garstiger
Herodes bedroht!
Es gilt, unsere junge Demokratie vor den räuberischen Interessen des
Imperialismus - der bereits in Argentinien und Venezuela zugeschlagen
hat - in Schutz zu nehmen!
Solange Er nicht selber wieder kommt, obliegt es uns Staatsbürgern, die
Händler und Geldwechsler aus dem Tempel, die korrupten Politiker aus dem
Parlament zu verjagen!
Am 16.12.2015 werden wir einem Stern folgen! Dem PT-Stern der
Arbeiterpartei.
So Gott will, wird es keinen Putsch, keinen Staatsstreich geben in
Brasilien!

Reinhard Lackinger
Salvador, Bahia, Brasilien 13.12.2015

Kommentare:

  1. Antworten
    1. Eine sehr weise Geschichte, mit großartig formulierten Hinweisen auf Heute im Kontext der Weihnachtsgeschichte. MlG. Kurt

      Löschen